Psychosomatische Erkrankungen

Psychische Probleme zeigen sich bei manchen Menschen in körperlichen Symptomen.

Was genau ist eine Psychosomatische Störung?

Wenn über einen längeren Zeitraum hinweg wiederholt körperliche Symptome auftreten, für die trotz gründlicher ärztlicher Untersuchung keine medizinischen Ursachen festgestellt werden können, so könnte eine Psychosomatische Störung (d. h. psychisch verursachte körperliche Störung) vorliegen, die auch als Somatoforme Störung bezeichnet wird (d. h. Psychische Störung, die sich wie eine körperliche Krankheit äußert).

Psychoterapeutische Beratung in Haan

Was genau ist eine Somatisierung?

Die zugrunde liegende Psychische Störung (meist eine Angststörung oder eine Depression), wird in vielen Fällen nicht wahrgenommen.  Oft meldet sich eine Gefühl von  Anspannung, Überforderung und Stress, dass  sich in Funktionsstörungen verschiedener Organe manifestieren kann. Man spricht dabei  auch von  Somatisierung . Häufig zeigen sich Symptome des Verdauungssystems wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Beschwerden im Brustbereich wie z. B. Atembeschwerden, Herzschmerzen  usw.

Die psychotherapeutische Behandlung

Grundvoraussetzung für eine psychotherapeutische Behandlung ist die medizinische Abklärung durch einen Arzt. Körperliche Ursachen müssen definitiv ausgeschlossen sein.

Gleichzeitig ist gerade bei Menschen psychosomatischen Erkrankungen wichtig, dass Arzt und Therapeut Hand in Hand arbeiten. Der ganzheitliche Ansatz ist hier sehr wichtig.

„Geh du vor,“ sagte die Seele zum Körper. „Auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf dich?“

„Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für dich haben,“ sagte der Körper zur Seele.

Ulrich Schaffer, Schriftsteller und Fotograf (*1942)

 

Advertisements